Ergotherapie für Kinder

 

verstehe ich als Entwicklungstherapie, also entwicklungsbegleitend.

 

Die Behandlung wirkt sich positiv, auf die Handlungsfähigkeit, die Konzentration, das Selbstbewusstsein und die Selbstständigkeit der Kinder aus.

 

Diagnosen bei denen Ergotherapie sinnvoll ist und verordnet wird:

 


Entwicklungsstörungen

 

  • genetisch bedingte Syndrome, z.b. Down Syndrom frühkindliche Hirnschädigung
  • motorische Störungen, z.b. Hemiparese, ICP und ähnliches

 


Psychische Störungen

 

  • soziale Ängstlichkeit
  • frühkindlicher Autismus
  • Verhaltensstörungen
  • Hochsensibilität

 


Wahrnehmungsstörungen

 

  • Regulationsstörungen, z.b. bei Schrei-Babies
  • Über- oder Unterempfindlichkeiten gegenüber Sinneswahrnehmungen
  • Störungen der grobmotorischen Koordination
  • Störung der feinmotorischen Koordination
  • Störung der Graphomotorik (Schreibstörung)
  • Störungen der Ausdauer und Konzentration
  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS / ADHS)